5. Spieltag Bezirksklasse Berlin

In den Kampf gefunden

Am 22.11.2015 waren wir, zusammen mit der zweiten Mannschaft des Friedenauer TSC, beim TSV Lichtenberg zum Auswärtsspieltag zu Gast.

IMG_5614Hoch motiviert den letzten, nicht so erfolgreichen, Spieltag vergessen zu machen, gingen wir in unser Match gegen den zweiten Gast. Vor dem Spieltag stand unser Gegner in der Tabelle einen Platz vor uns und so wurde es das erwartet schwere Spiel, auch wenn unser Tabellenplatz nicht unseren Ansprüchen und Möglichkeiten entsprach. Alle vier Sätze waren von einem deutlichen hin und her beider Mannschaften geprägt, sodass sich fast in keinem Satz ein Team einen deutlichen und beruhigenden Vorsprung erarbeiten konnte. Daher war das ganze Spiel von einer gewissen Grundhektik geprägt, was leider auch vom Schiedsgericht unterstützt wurde. Den ersten Satz konnten wir, gegen unsere eigene Tradition, für uns entscheiden, wobei wir lange einem Rückstand hinterher liefen. Im zweiten Satz schafften wir es zweimal einen uns einen relativ beruhigenden Vorsprung zu erarbeiten, den wir dann jedoch leider immer wieder abgaben und so mussten wir uns trotz Satzball leider für diesen Satz geschlagen geben. Im dritten Satz konnten wir dieses Kunststück jedoch selber vollbringen und drehten unsererseits eine Satzballführung des TSC. Im vierten Satz verwalteten wir eine Führung von drei Punkten den ganzen Durchgang über und holten uns den Satz. Am Ende hieß es dann 3:1 (25:23 / 24:26 / 26:24 / 25:23) für uns.

Im zweiten Spiel setzte sich der TSV Lichtenberg mit 3:1 gegen den Friedenauer TSC durch.

IMG_5674Angespornt durch den Sieg im ersten Spiel ging es nun gegen Lichtenberg. Wir starteten gut in die Partie und konnten uns einen kleinen Vorsprung erspielen. Trotzdem war es ein Spiel auf Augenhöhe und gegen Ende merkte man wieso der TSV einige Positionen besser platziert war als wir. Wir mussten uns am Ende leider mit 19:25 geschlagen geben. Und da dies noch nicht reichte, sollte uns der nächste Satz noch weiter ernüchtern. Wieder konnten wir uns eine Führung erspielen und wieder drehte Lichtenberg das Spiel und wir wurden trotz Satzball mit 24:26, dem wohl ärgerlichsten Ergebnis, bezwungen. Ab da nahm die Geschichte dieses Spieltags ihren Lauf. Der TSV, beflügelt durch die ersten beiden Sätze, in der Lage sich einen Vorsprung heraus zu spielen und diesen auch gekonnt zu verwalten. So kam es, dass Lichtenberg beim Stand von 24:20 Satzball hatte. Unser Trainer nahm seine Auszeit, verlangte Einsatz und den Willen zum Sieg und nach erfolgter Satzballabwehr vom Zuspieler fünf erfolgreiche Aufschläge. Es kam wie es kommen musste, also aus unserer Sicht, wir wehrten den Satzball ab und die Aufschlagserie kam. So kamen wir zu einem wichtigen 26:24 im dritten Satz. Den vierten Satz entschieden wir dann in einem umkämpften Spiel am Ende deutlich mit 25:21. Dass wir uns im fünften Satz am Ende mit 15:09 geschlagen geben mussten, lag in erster Linie am hohen Aufwand, den wir zuvor betrieben hatten. So hieß das Endergebnis 2:3 (19:25 / 24:26 / 26:24 / 25:21 / 09:15).

So nahmen wir neben vier Punkten auch die Erkenntnis aus diesem Spieltag mit, dass wir mit Einsatz und Willen jeden Gegner unserer Liga vor ernsthafte Probleme stellen können.

Es spielten: Alex, Christoph, Julien, Marc, Mario, Oliver, René, Roman, Samu, Sebastian.

/rg