17. Spieltag Dritte Liga Nord – SV Preußen Berlin – VCO Berlin II

SIEG IM SPANNENSTEN SPIEL DER SAISON

Am 17. Spieltag kamen die talentierten und im Schnitt 1,96 m großen Spieler des VCO Berlin II zu uns in die Barnim-Oberschule. Wir hatten die Woche über fleißig Fruchtzwerge gegessen, um die 3:1 Niederlage aus dem Hinspiel und den Auftritt vom letzten Wochenende wieder gut zu machen.


Satz eins startete direkt mit Vollgas. Die Jungs vom VCO schlugen stark auf und stellten unseren Angreifern hohe Blöcke entgegen. Oft schafften wir es nicht die guten Angriffe des Gegners ordentlich abzuwehren und nutzten unsere eigenen Angriffschancen nicht. Wir spielten gut mit, aber mehr nicht. So gaben wir den ersten Satz mit 20:25 ab.

In Satz zwei schafften wir es, eine Schippe drauf zu legen. Unsere Annahme war weitestgehend stabil und im Angriff fanden wir bessere Lösungen als zuvor. Auch in der Abwehr stellten wir uns immer besser auf die gegnerischen Angreifer ein. Zusammen mit hohen Aufschlagdruck erkämpften wir uns somit mehrere Breaks. Bei 18:17 lagen wir sogar in Führung und bis 20:21 war der Satz komplett offen. Aber jede kleine Unkonzentriertheit unsererseits wurde gnadenlos genutzt und auch der zweite Satz ging 20:25 an den VCO.

Wie letzte Woche stand es 2:0 Sätze gegen uns. Es hieß wieder alles oder nichts. Mit starken Blöcken und großartigen Abwehraktionen lagen wir bald mit 15:11 in Führung. Vor allem Fabi machte seinen Job als Mittelblocker großartig! Die Stimmung in der kleinen Halle  der Barnim-Oberschule war fantastisch und die Zuschauer peitschten uns voran. Aber so leicht wollten die Jungs vom VCO den Satz nicht abgeben und bevor wir uns versahen lagen wir 20:22 hinten. Von dort an entwickelte sich eine heiße Endphase voller Emotionen und spektakulärer Ballwechsel. Dieses Mal behielten wir die Neven und holten uns den Satz 28:26.

Das gab Aufwind für den kommenden Satz. Es war ein hochklassiges Spiel vor einer tollen Kulisse und wir schnupperten die Chance auf eine Sensation. Wie im Satz zuvor gaben wir alles und die Jungs vom VCO hielten voll dagegen. Im Laufe des Satzes wurde es hitzig und vor allem unsere Gegner verfingen sich in Diskussionen mit dem Schiedsrichter. Dies nutzten wir eiskalt und zogen auf 17:11 davon. Kaum ließen wir aber nur ein klein bisschen nach waren unsere Gegner wieder voll da und glichen auf 19:19 aus. Nun holten wir alles raus was wir hatten: in der Abwehr warfen wir uns in jeden Ball und im Angriff mussten die ganz dreckigen Bälle zum Punktgewinn verhelfen. Es wirkte und wir konnten bei 24:20 unseren ersten Satzball erarbeiten. Leider vergaben wir gleich drei Satzbälle in Folge bis wir bei 25:23 den Sack endlich zu machten.

In der Startaufstellung des Tie Breaks standen sich durchschnittlich 199 cm und 187 cm Körpergröße gegenüber. Das war uns aber egal! Nach einem verpassten Start mit 1:4 mobilisierte jeder noch einmal alle verbliebenen Reserven und die Fans ließen die Halle beben. Dadurch waren wir bei 10:10 wieder gleich auf. Von dort an fiel uns kein Ball mehr auf den Boden und die kuriosesten Bälle landeten im gegnerischen Feld. Am Ende gewannen wir den letzten Satz mit 15:10.

Nach dem Spiel waren alle sichtlich erschöpft, aber glücklich über den Sieg. Damit haben wir wieder einmal gezeigt, dass wir auch die ganz Großen bezwingen können. Jetzt heißt es die kommenden Spiele diese Leistung beizubehalten und uns damit einen guten Platz in der Tabelle zu sichern.

Das nächste Spiel ist am 04. März um 16 Uhr wieder in der Barnim-Oberschule gegen des Oststeinbeker SV. Wir hoffen, unsere tolle Fans finden wieder den Weg in die Halle und wir können diese Leistung wiederholen.
Für die Preußen Volleys am Ball: Ben, Benni, Dave, Fabi, Jörn, Oli, Peter, Phil, Robert, Secko, Wolle

Enable Notifications    OK No thanks