18. Spieltag Dritte Liga Nord – SV Preußen Berlin – Oststeinbeker SV

SPIEL AUF MESSERS SCHNEIDE

Auch am 18. Spieltag durften wir wieder vor heimischer Kulisse antreten. Dieses Mal waren die Piraten aus Oststeinbek zu Gast in der Barnim-Oberschule. Das Hinspiel konnten wir zwar 3:1 für uns entscheiden, aber vor der Partie waren wir nur einen Tabellenplatz vor unseren Gästen. Es versprach also eine spannende Partie zu werden.

Durch den starken Auftritt vergangener Woche beflügelt starten wir hoch motiviert in die Partie. Wir begannen druckvoll im Angriff und kämpften um jeden Ball in der Abwehr. So richtig schienen unserer Gegner nicht in die Partie zu finden. Zunehmend erlaubten wir uns auch mehrere Fehler, so dass es bei 18:17 noch einmal knapp wurde. Aber am Ende waren wir konsequent genug, um den ersten Satz 25:22 für uns zu entschieden.

Zu Beginn des zweiten Satzes legten die Jungs vom OSV eine Schippe drauf und schon war die Partie ausgeglichen. Wir benötigten einige Punkte, um in den Satz zu finden, aber dann konnten wir uns bei 14:11 etwas absetzen. Wir waren in den meisten Aktionen konsequenter als unsere Gegner. Dennoch segelten auf beiden Seiten viele Bälle direkt ins Aus. Dieses Spiel war nicht mit der Partie vom vergangenen Wochenende zu vergleichen. Am Ende holten wir den Satz ziemlich unspektakulär mit 25:19.

Im dritten Satz sah lange alles danach aus, als würden wir den Sack zu machen: Wir starteten direkt mit 4:0 und lagen bis Mitte des Satzes dauerhaft in Führung. Aber dann stemmten sich die Piraten gegen die drohende Niederlage und wir machten viel zu viele Eigenfehler. Die Chance ließen sich die Jungs vom OSV nicht nehmen und holten den dritten Satz 19:25.

Nun sollte der vierte Satz die Entscheidung bringen. Beide Teams waren nun on fire und der Satz verlief lange Zeit ausgeglichen. Trotz etlicher Fehler auf beiden Seiten entwickelte sich ein ansehnliches Spiel. Es gab lange Ballwechsel und hochklassige Aktionen zu bestaunen. Das weckte auch die Fans in der Halle, die durch die Sätze zuvor etwas ermüdet waren. Zusammen mit der musikalischen Begleitung durch Chales Event ließen sie die Halle beben. Die Partie entwickelte sich zu einem richtigen Krimi, in dem beide Mannschaften auf Augenhöhe spielten. Bei 24:23 hatten wir den ersten Satzball, den wir vergaben. Daraufhin mussten wir uns mit allem was wir hatten gegen den Punktverlust stemmen und mehrere Satzbälle abwehren. Die Spannung in der Halle war deutlich spürbar. Mit der Unterstützung unserer Fans und mit vollen Einsatz gelang es um am Ende diese Nervenschlacht mit 30:28 für uns zu entscheiden.

Die Erleichterung und Freude am Ende der Partie war bei allen groß. Wir hatten drei wichtige Punkte für den Schlusssprint in der Liga eingefahren und uns direkt Platz sechs der Tabelle erkämpft. Nach dem Spiel entspannten wir uns dann in der mobilen Sauna vor der Halle, bevor wir die Woche Vollgas geben werden, um uns auf das kommende Spiel vorzubereiten.

Wir spielen am 11.03. in Wriezen, um Platz sechs der Tabelle zu verteidigen. Wir freuen uns über jeden Fan, der den Weg nach Brandenburg findet! Ansonsten sehen wir uns spätestens am 26.03. um 16 Uhr in der Barnim-Oberschule zu einem weiten Volleyballfest wieder.

Für die Preußen Volleys am Ball: Benni, Dave, Fabi, Jörn, Oli, Peter, Phil, Robert, Samu, Wolle