7. Spieltag Dritte Liga Nord – SV Preußen Berlin – Oststeinbeker SV

DER ROBIN HOOD DER DRITTEN LIGA

Am siebten Spieltag der Dritten Liga ging es für die erste Mannschaft des SVP auswärts gegen den Oststeinbeker SV. Die Schleswig-Holsteiner standen vor unserem Aufeinandertreffen auf dem neunten Tabellenplatz und damit auf einem Abstiegsrang, da die Jugendtalente vom VCO Hamburg aus der Endtabelle herausgenommen werden. Die Randhamburger überzeugten bei Siegen gegen Niendorf und Kiel, verloren aber am letzten Spieltag gegen Neustrelitz. Wir mussten wieder auf Zuspieler Peter verzichten. Außerdem fehlte Allzweckwaffe Nico und Robert Pultke.


In Oststeinbek angekommen aßen wir eine Kleinigkeit bevor wir nach dem Regionalligaspiel der Frauen aufs Feld durften. Der erste Satz verlief ausgeglichen. Das Spiel plätscherte vor sich hin, bevor sich unsere Gegner aus dem Norden mit 16:20 absetzen konnten. Wir kamen noch mal auf 19:21 heran, bei 19:23 musste Trainer Peter Schwarz die zweite Auszeit nehmen, die den Satzverlust bei 21: 25 aber nicht verhindern konnte.

_TBA0318Im zweiten Satz schenkten sich beide Teams wenig. Wir versuchten den Aufschlagsdruck hochzuhalten, um so unseren starken Block ins Spiel zu bringen. Allerdings gelang dies erst Jörn gegen Ende des Satzes, als wir unser 18:17 in ein 23:17 ausbauten. Die Blöcke um Mittelblocker Secko standen gut und unsere Abwehr holte einen Ball nach dem anderen. So gewannen wir den zweiten Durchgang bei 25:20.

Im dritten Satz rannten wir immer einem Rückstand hinterher, weil wir ein paar Abstimmungsprobleme hatten und in schwierigen Situationen die Ruhe etwas fehlte. Die Gastgeber nutzten dies dankbar aus und führten schon mit 21:24. Dann kam der eingewechselte David an den Aufschlag. Seine guten Aufschläge und Roberts Blöcke brachten uns noch einmal auf 23:24 heran, doch dann verwandelte der Oststeinbeker Mittelblocker den Satzball.

Motiviert und konzentriert starteten wir in den vierten Satz und erspielten uns eine 10:4-Führung. Leider brauchten unsere Gegner nur 4 Rotationen und führten 13:14. Die nächste Serie starteten die Gastgeber bei 16:16. Unsere Annahme wurde unpräzise, Benny verteilte die Pässe bestmöglich, aber die Angreifer bekamen nicht den Ball auf den Boden. Erst bei 23:16 gelang Außenangreifer Phil ein Befreiungsangriff. Leider kamen wir nicht mehr zurück und verloren den Satz bei 18:25 und somit das Spiel mit 1:3. David sagte nach dem Spiel, dass wir der Robin Hood der Dritten Liga Nord seien: „Wir stehlen den Reichen (die Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte) die Punkte und geben sie den Armen (die Mannschaften der unteren Tabellenhälfte).“
Es spielten: Benny, Phil, David, Wolle, Fabi, Jörn, Otto, Secko, Robert, Oli und Peter.

_TBA0302Vielen Dank an die vier mitgereisten Zuschauer und an die Busfahrer Nico und René, die uns gut und sicher durch Norddeutschland gebracht haben.

In der Tabelle hat sich nicht viel getan. Wir bleiben Vierter.

Nächste Woche gibt es das nächste Heimspiel. Am Samstag, dem 21.11.2015, spielen wir diesmal um 16:00 in der Barnim-Oberschule gegen den SV Warnemünde.

/ro

Enable Notifications    OK No thanks