11. Spieltag gegen Eimsbütteler TV

Arbeitssieg im Heimspiel

Am 11. Spieltag und ersten Heimspiel in 2018 empfingen wir die Jungs vom Eimsbütteler TV im Barnim-Gymnasium. Die Hamburger Jungs standen auf den vorletzten Tabellenplatz und brauchten dringend Punkte. Wir hingegen hatten die Chance durch drei Punkte auf Platz zwei der Tabelle zu rutschen.

https://youtu.be/ppUe3Os2R8M

Den ersten Satz beginnen wir wieder einmal zurückhaltend und unsicher. Abgesehen von wackeligen Phasen in der Annahme, gelang es uns auch nicht im Angriff Druck aufzubauen. Unsere Gegner waren von der ersten Minute an hellwach und holten in der Abwehr nahezu jeden Ball. Durch viele Fehlaufschläge konnten wir unsere gewohnte Abwehrstärke nicht zeigen. So lagen die Hamburger irgendwann 20:15 vorn. Durch weniger Fehler in den Aufschlägen und kämpferischer Abwehrleistung holten wir Punkt für Punkt auf. Am Ende belohnten wir uns jedoch nicht für unseren Einsatz und verloren den ersten Satz 25:27.

Und Satz zwei begann gleich mal mit einem 0:4 Rückstand durch eine sehr schwache Annahmephase. Aber der Aufschlagdruck und der Kampfgeist waren wieder da. So war es lange ausgeglichen und beide Mannschaften schenkten sich nichts. Die Zuschauer bekamen lange und spannende Ballwechsel zu sehen. Bis 21:22 war es ausgeglichen, als ETV mit zwei Punkten in Folge den ersten Satzball bekam. Wir konnten nichts mehr gegenwerfen und verloren den Satz 22:25. Ein Punkt war bereits weg und man merkte den Spielern den Ärger darüber an. Doch anstatt die Köpfe in Sand zu stecken wurde die Energie in Konzentration umgesetzt.

Alle Elemente funktionierten nun besser: von einer weitestgehend stabilen Annahme, über eine gute Block-Abwehr-Leistung bis hin zu cleveren Angriffen. Auch wenn die Hamburger Jungs weiter unermüdlich kämpften und viele Bälle abwehrten, holten wir am Ende doch den Punkt. So gewannen wir den Satz souverän mit 25:18.

Auf einmal lief es und wir waren spielbestimmend. Die Mannschaft funktionierte wieder als Ganzes und jeder kämpfte für den anderen. Besonders sehenswert waren dabei mal wieder die zerstörerischen Angriffe und Aufschläge von Willi, die dem Gegner nur so um die Ohren flogen. Mit einem noch klareren 25:16 holten wir Satz vier und gingen mit breiter Brust ins Tiebreak.

Dieser begann auch sehr gut, sodass wir bei 8:4 die Seiten wechselten. Doch die Jungs vom ETV gaben nicht auf. Durch gut gesetzte Blöcke und weiterhin starker Abwehr hinderten sie uns am Punkten. Aus der vier Punkte Führung wurde ein hauchenges 13:12. Als es dann auch sogar 14:14 stand war die Spannung in der Halle quasi greifbar. Die Spieler auf dem Feld ließen sich davon nicht anstecken und spielten einfach Punkt für Punkt. Und es wurden noch ganze sechs Punkte gespielt, bevor wir den erlösenden Spielball zum 18:16 verwandelten.

Die Stimmung nach dem Spiel war gemischt zwischen Erleichterung doch noch gewonnen zu haben und dem Ärger über den verlorenen Punkt. Aber man muss auch anerkennen, dass die Leistung der Jungs aus Hamburg beachtlich war.

Nun haben wir eine Woche Zeit uns auf das Spiel gegen die Ostbek Pirates aus Oststeinbek vorzubereiten. Am 21.01. um 16 Uhr ist wieder Anpfiff in der Barnim-Oberschule. Seid dabei und lasst uns wichtige drei Punkte holen, um den zweiten Platz am Ende doch noch zu erobern.

 

Enable Notifications    OK No thanks