14. Spieltag gegen den Eimsbütteler TV

Formkurve zeigt nach oben

Am 14. Spieltag ging es für uns nach Hamburg zum souveränen Tabellenzweiten vom Eimsbütteler TV. Die Jungs aus dem Norden haben sich die Saison ordentlich verstärkt und bisher erst ein Spiel verloren. Wir wollten uns davon nicht einschüchtern lassen und unseren Aufwärtstrend der letzten Spiele fortsetzen. Dafür akquirierten wir extra den wahrscheinlich ältesten Mittelblocker der Liga Matze Albrecht.

Nach langer Fahrt verschliefen wir den Start komplett. Uns fielen die einfachsten Bälle rein und von Einsatzbereitschaft war nichts zu sehen. Erst bei 14:23 gegen uns wachten wir langsam auf. Die Aufholjagd reichte zwar nicht mehr, aber immerhin waren wir zum Satzende wieder wach.

Dementsprechend ausgeglichener war der zweite Satz. Dem hohen Aufschlagdruck unserer Gegner hielt unsere Annahme super stand und Kai spielte den gegnerischen Block schwindelig. Auch der Kampfgeist in der Abwehr war wieder voll da. Dadurch bekamen die Fans hochklassige Ballwechsel geboten. Am Ende behielten wir in einer nervenaufreibenden Schlussphase die Nerven und holten Satz zwei mit 27:25. Der dritte Satz war ähnlich hochklassig und knapp. Nur dieses Mal ging er 25:23 an die Gastgeber.

Bevor wir abends die Reeperbahn unsicher machen wollten, mussten wir noch ein wenig arbeiten. Aber warum nicht beides verbinden?! In Block und Abwehr arbeiteten wir äußerst diszipliniert, sodass unsere Gegner kaum einen Ball auf den Boden bekamen; zumindest nicht auf unserer Hälfte des Feldes. Nebenbei feierten wir lautstark Punkt für Punkt und füllten die Halle mit unseren Gesängen. So mehr wir feierten, desto mehr sank die Feierlaune der Hamburger. Uns war es egal und wir beendeten den Satz lautstark mit 25:13 und sicherten uns einen Punkt.

Satz fünf war weniger lustig. Beide Teams kämpften verbissen um den Sieg. Leider kam es zu vielen Diskussionen und Unterbrechungen. Wir ließen uns davon mehr beeindrucken als unsere Gegner und verloren den fünften Satz 13:15, in dem die Gastgeber besonders zum Ende noch mal aufdrehten.

So sehr wir uns auch über den Punktverlust ärgern, können wir sehr stolz auf unsere Leistung sein. Wieder machen wir einen Schritt nach vorn und schaffen es eine Top-Mannschaft mit Aufstiegsambitionen an Rand der Niederlage zu bringen. Da können sich die Jungs vom TKC Wriezen am 01.03. warm anziehen, wenn sie zu uns in Barnim-Gymnasium kommen. Seid dabei, wie gewohnt 16 Uhr, und feiert mit uns ein wahres Volleyballfest!