22. Spieltag Dritte Liga Nord – SV Preußen Berlin – VfL Pinneberg

SPANNENDES SAISONFINALE

Am 22. Spieltag empfingen wir den direkten Tabellennachbarn vom VfL Pinneberg. Auch wenn uns nur ein Platz trennte, hatten wir viele Punkte Abstand auf die Pinneberger, die eine starke Saison spielten. Für uns ging es vor allem darum Platz fünf zu sichern und im letzten Spiel der Saison noch einmal zu zeigen was wir können.

Im ersten Satz zeigten davon nicht viel. Unsere Annahme war wackelig und wir taten uns schwer, den Ball auf der anderen Seite auf den Boden zu bekommen. Auch viele unserer Aufschläge waren direkte Fehler und somit konnten wir kaum Breaks holen. Der erste Satz ging am Ende deutlich mit 19:25 gegen uns aus.

Der zweite Satz begann ähnlich. Wir trafen zwar wieder unserer Aufschläge, aber unser K2 war bei weiten nicht so effektiv wie sonst. Die Pinneberger hingegen spielten guten Volleyball und zogen auf 10:18 davon. Es schien als wäre bei uns die Luft raus. Aber durch die unermüdliche Unterstützung unserer Fans gaben wir den Satz noch nicht auf. Wir kämpften um jeden Ball und fanden öfter einen Weg schwere Situationen zu lösen. Stück für Stück kamen wir heran. Erst 13:19 und dann 16:19. Die Pinneberger wirkten überrascht und wir nutzen jeden Fehler gnadenlos. Bei 23:23 hatten wir sogar ausgeglichen und beendeten den Satz konsequent mit 25:23.

Nun waren wir da und spielten von Anfang an gut auf. Der dritte Satz war ein offener Schlagabtausch auf Augenhöhe und bot den Fans sehenswerten Volleyball. Auch die Pinneberger zeigten ihre Abwehrstärke und ließen keinen Ball mehr kampflos auf den Boden fallen. Durch sehr starke Aufschläge und durch ein bisschen mehr Cleverness in langen Ballwechseln lagen wir meistens ein paar Punkte vorn. Zwar wurde es bei 22:20 noch eng, aber am Ende gewannen wir auch Satz drei mit 25:22.

Nun wollten wir auch den vierten Satz holen und somit den Sack zu machen. Leider hatten die Randhamburger was dagegen und hielten mit allem was sie hatten dagegen. Wieder entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Erst lag der VfL Pinneberg mit 8:10 vorn und dann wir mit 14:13. Gute Blöcke auf beiden Seiten machten es den Angreifern oft schwer direkt den Punkt zu machen. Am Ende zogen wir den Kürzeren und gaben Satz vier mit 20:25 an die Gäste ab.

Nun musste zum neunten Mal in der Saison der Tie-Break die Entscheidung bringen. Auch hier zeigte sich, dass beide Mannschaften auf einem gleich hohen Niveau spielten. Wieder gab es spannende und lange Ballwechsel zu sehen. Die Stimmung in der Halle war unglaublich! Bei 8:7 wechselten wir die Seiten und bei 13:13 war noch nicht erkennbar, wer das Spiel gewinnen würde. Doch am Ende behielten wir die Nerven und holten uns mit 15:13 den Satz und das Spiel!

Durch diesen Sieg hatten wir zum Ende der Saison eine beeindruckende Siegesserie von sechs Spielen hingelegt und somit insgesamt 14 der 22 Spiele gewonnen. Leider reichte das nicht um Platz fünf zu sichern, da der Eimsbütteler TV mit einem 3:0 Sieg gegen Kiel in letzter Sekunde an uns vorbeiziehen konnte. Das ändert nichts an der tollen Saison, die wir nach dem Spiel zusammen mit unseren Fans feierten. Vielen Dank für eure großartige Unterstützung!

In zwei Wochen geht es um den Berliner Landespokal. Wir steigen im Halbfinale des Pokals gegen den Sieger der Partie BVV4 : VfK Süd-West ein. Kommt am 23.04. in die Turnhalle der Fritz-Reuter-Oberschule in der Prendener Straße und lasst uns gemeinsam die Saison mit einem Titel veredeln.

Für die Preussen Volleys am Ball: Ben, Benni, Dave, Fabi, Jörn, Oli, Peter, Phil, Robert, Samu, Wolle

Enable Notifications    OK No thanks