15. Spieltag Dritte Liga Nord – SV Preußen Berlin – Oststeinbeker SV

FLUCH DER KARIBIK

Am 15. Spieltag der Dritten Liga Nord empfing die erste Mannschaft des SVP die Pirates vom Oststeinbeker SV in der Barnim-Oberschule. Die sympathischen Jungs aus Schleswig-Holstein waren vor dem Spieltag sieben Punkte und einen Platz von uns in der Tabelle. Beide Teams wollten sich mit einem Sieg Luft nach unten verschaffen und den Abstand nach oben verringern. Dass die Piraten ohne ihren ersten Zuspieler anreisten, machte keinen Unterschied. Auch wir mussten auf Peter verzichten und wünschen Secko weiterhin gute Besserung. Dafür durfte Samu erstmals Drittligaluft schnuppern, auch wenn unser 15-jähriges Jugendtalent noch nicht zum Einsatz kam.

Der erste Satz begann zwar von den Punkten ausgeglichen, doch wir waren klar die spielbestimmende Mannschaft. Durch gute Aufschläge und starke Blöcke setzten wir die Pirates unter Druck. In der Abwehr holten wir gefühlt jeden Ball und im Laufe des Satzes belohnten wir uns dafür im Angriff. Auch die Auszeiten der Gäste bei 16:13 und 21:18 konnten uns nicht stoppen. Nico versenkte einen Ball nach dem anderen über Mitte und so gewannen wir den ersten Satz nach einer Zuspielfinte von Benny klar mit 25:20.

_TBA0751Im zweiten Satz zogen unsere Gegner nach vermeidbaren Fehlern auf unserer Seite auf 8:11 davon. Durch die guten Aufschläge von Phil schafften wir aber die Wende und führten mit 14:12. Durch eine starke Annahme behaupteten wir unsere Führung bis zum 20:18. Als dann der Pirat Stromecki seine Aufschläge traf, sah sich unser Trainer Peter Schwarz gezwungen bei 20:21 eine Auszeit zu nehmen. Diese hatte sofort Erfolg. Wir kämpften um jeden Ball und dann war es unser Kapitän Otto, der mit seinen Block den zweiten Satz bei 25:22 beendete.

Im dritten Durchgang wollten wir konzentriert weiter machen, aber es gelang uns nicht. Wir wurden zu hektisch in manchen Situationen und machten unnötige Fehler. Die immer stärker spielenden Oststeinbeker setzten sich vermehrt über ihre angriffsstarken Mittelblocker durch und wir wurden zu harmlos im Aufschlag. Lediglich bei den Aufschlägen des eingewechselten Robert Pultke konnten wir breaken und glichen noch einmal bei 13:13 aus, ehe dann die Pirates verdient den Satz bei 21:25 gewannen.

_TBA0765Im vierten Satz fanden wir wieder etwas mehr Mut im Aufschlag und veränderten den Block etwas. Allerdings stellten sich unsere Gegner immer mehr auf uns ein und zogen davon. Wir wurden etwas zu ungenau in allen Elementen des Spiels. So war es nicht verwunderlich, dass die Jungs aus Schleswig-Holstein den Ausgleich nach Sätzen schafften. Zwar kämpften wir uns noch mal auf 18:20 heran und zwangen die Gäste zu einer Auszeit, doch dann ging der vierte Satz an Oststeinbek mit 19:25.

Es ging also schon wie vor einer Woche in den Tiebreak. Auch diesmal starteten wir nicht gut und wechselten bei 4:8 die Seiten. Während wir letzte Woche das Ding noch rumreißen konnten, hatten wir diesmal das Nachsehen. Wir konnten zu selten unseren Stiefel runterspielen und so gingen wir gegen die Piraten erhobenen Hauptes unter. Beim Stand von 12:15 pfiff das starke und souveräne Schiedsrichtergespann Cieslack/Drose die Partie ab.
Für die Preußen Volleys am Ball: Benny, Robert, Phil, Wolle, Dave, Fabi, Otto, Jörn, Samu, Nico, Robert und Oli.

_TBA0750In der Tabelle hat sich nicht viel getan. Wir verbleiben auf Platz sieben. Der Abstand nach oben beträgt 7 Punkte und nach unten haben wir wieder 3 Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

Danke an alle Helfer, die so kurzfristig eingesprungen sind und vielen Dank an unsere treuen Fans. Zwar waren diese Saison noch nie so wenig Fans auf der Tribüne, dafür wart ihr richtig schön laut! Wir hoffen dennoch, dass wir weiter solche Leistungen zeigen können und wieder mehr Preußen-Fans den Weg ins Barnim- Gymnasium finden. In zwei Wochen wird die Hütte sicher voller, da die Neustrelitzer auch zu Auswärtsfahrten ihre Anhänger mitbringen. Am 05.03.2016 empfangen wir um 16:00 Uhr die Residenzstädter vom PSV Neustrelitz Team Wesenberg in der Barnim-Oberschule.

Nächste Woche geht es aber erst mal an die Ostsee. Dort wartet schon der SV Warnemünde auf uns. Wir werden dort weiter auf Punktejagd gehen und freuen uns über jeden verrückten Fan, der uns am 27.02.2016 um 19:30 Uhr in der OSPA-Arena (Tschaikowskistr. 45, 18069 Rostock) unterstützt.

/ro

Enable Notifications    OK No thanks