11. Spieltag gegen den Oststeinbeker SV

Schöner Jahresabschluss

Zum ersten Spiel der Rückrunde fuhren wir Richtung Norden zu den Ostbek Pirates. Leider reisten wir ohne David, Danny und Christian an, aber davon wollten wir uns nicht aufhalten lassen. Unsere Gegner waren bis dato punktlos Tabellenschlusslicht und wir dachten nicht im Traum daran, einen Punkt abzugeben.

Satz 1 startete auch gleich vielversprechend. Mit starken Aufschlägen von Peter und einer guter Block-Abwehr-Leistung lagen wir schnell vorn. Danach war es ein Auf und Ab. Wir lagen zwar durchgehend in Führung, aber durch unnötige Eigenfehler kamen die Oststeinbeker sogar auf 16:17 heran. Zum Glück schalteten wir dann dank Aufschlägen von Benny einen Gang hoch und spielten bis zum 25:17 guten Volleyball.

Was im ersten Satz begann, führten wir im zweiten Satz fort. Der erste Ballkontakt war derart unsauber, dass wir kein vernünftiges Spiel aufbauen konnten. So weit ihn seine kurzen Beine trugen, lief Peter fast durchgängig der Annahme oder der Abwehr hinterher. Alles wirkte sehr verkrampft. Bis zur Crunch Time waren beide Mannschaften gleich auf. Da es uns nicht gelang noch eine Schippe drauf zu packen, ging der Satz 24:26 an die Jungs vom OSV.

Dank unserer mitgereisten Fans wachten wir im dritten Satz allmählich auf. Die Annahme stabilisierte sich und lange Ballwechsel konnten wir öfter für uns entscheiden. Nur der Aufschlag war weit unter unseren Fähigkeiten. Vielleicht lag es wirklich an der seltsamen Thermik in der Halle, wie Peter nach dem Spiel sagte. Immerhin gelang es auch den Gegner kaum einen Ball ins Feld zu bringen, geschweige denn druckvoll aufzuschlagen. Am Ende reichte es zu einem verdienten 25:19 Satzgewinn.

Im Laufe des vierten Satzes kam dann sogar eine gewisse Leichtigkeit zurück. Nach guter Annahme spielte Peter mit einer schönen Kombination Robert blockfrei, der den Ball beim Gegner für die Füße knallte. Phasenweise machten wir leider weiterhin dumme Fehler, wodurch der Satz unnötig knapp wurde. Trotz anstehendem Weihnachtsfest verschenkten wir am Ende nichts, sondern holten uns den Satz und drei Punkte mit 25:20.

Kapitän Peter traf nach dem Spiel den Nagel auf den Kopf als er sagte, wir müssten mal wieder Spaß am Spielen haben, anstatt nur abliefern zu wollen. Da trifft es sich gut, dass wir bis zum 13.01.2019 Pause haben und den Kopf fei bekommen können. Im kommenden Jahr starten wir dann mit gewohnter Leichtigkeit und erleben mit all unseren verrückten Fans eine tolle Rückrunde!
Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr euch allen!