3. Runde Berliner Landespokal

BVV II GEWINNT DEN LANDESPOKAL

Die dritte und finale Runde des Berliner Landespokals begann für die erste Mannschaft des SVP mit einem Viertelfinalspiel gegen den SC Eintracht. Wir trafen auf viele bekannte Gesichter des Bezirksligameisters und ahnten schon, dass es eine kopflastige Begegnung werden könnte. Während unsere Gegner nichts zu verlieren hatten und frei aufspielten, wirkten wir etwas verkrampft und taten uns anfänglich sehr schwer. So kam es, wie es kommen musste und der erste Satz ging an den SCE. Danach fanden wir aber deutlich besser in die Partie und dominierten den (noch) Sechstligisten. Trainer Peter Schwarz wechselte munter durch und bekam einen Überblick welche Spieler einen guten Tag erwischten und welche ehr nicht. In der Folge gewannen wir drei Sätze, wobei nur der letzte etwas knapper ausfiel.


Im Halbfinale spielten wir gegen unser Schiedsgericht des Viertelfinals, den VfK Südwest. Beide Mannschaften kennen sich seit Jahren und im Winter wurde sogar ein gemeinschaftliches Trainingslager veranstaltet. Wir waren heiß wie Frittenfett und das lag auch an unserem Debütanten Ben, der sich erstmals in einem Pflichtspiel beweisen durfte. Wir zeigten gegen den Regionalligisten ein anderes Gesicht und ließen keinen Zweifel aufkommen, wer hier ins Finale einziehen wird. Konzentrierte Leistungen in allen Bereichen waren die Ursache für deutliche Führungen und so konnte auch der eine oder andere dumme Fehler verkraftet werden.

_TBA1104Mit 3:0 ging es ins Finale, in dem wir auf den Regionalligisten Berliner VV II trafen. Sie setzten sich mit 3:2 gegen den Bezirksligisten Berliner VV IV und mit 3:1 gegen den Regionalligameister TSV Spandau durch. Beide Mannschaften hatten also schon zwei Spiele in den Knochen, was zunächst jedoch nicht auffallen sollte. Wir setzten uns im ersten Satz etwas ab und führten sogar mit 24:21, nutzten unsere Satzbälle aber nicht. Unsere Gegner bestraften uns und holten sich den spannenden Satz mit 30:32.
Im zweiten Satz waren wir wieder die spielbestimmende Mannschaft und führten bis zur Schlussphase des Satzes mit 3 Punkten. Doch auch hier nutzte der BVV unsere Fehler gnadenlos aus und gewann den Satz mit 23:25. Bis hierhin war es eine schöne Partie, doch im dritten Satz lief dann nicht mehr viel zusammen. Der BVV spielte sein Spiel runter und wir hatten nichts mehr entgegenzusetzen. So verloren wir das Spiel mit einem 0:3 der knapperen Sorte und gratulieren dem verdienten Berliner Landespokalsieger Berliner VV II.

/ro