14. Spieltag Dritte Liga Nord – SV Preußen Berlin – Eimsbütteler TV

ERSTES HEIMSPIEL IM NEUEN JAHR

Nach acht Auswärtsspielen in Folge hatten wir am 14. Spieltag endlich das erste Heimspiel im Jahr 2017. Unserer Gegner waren die Hamburger vom Eimsbütteler TV, gegen die wir erst im Dezember gespielt hatten. Schon das Hinspiel war hart umkämpft, aber wir konnten es für uns entscheiden. Wir waren also gewarnt und heiß darauf, wieder in eigener Halle spielen zu dürfen.

Von Beginn an zeigten die Jungs vom ETV, dass sie auf jeden Fall Punkte mit zurück nach Hamburg nehmen wollten. Durch gute Blöcke und starke Aufschläge unserer Gegner schafften wir es nicht unser Side Out zu halten und rannten somit immer einen kleinen Rückstand hinterher. Wir kämpften dennoch vor allem in der Abwehr um jeden Ball und erarbeiteten uns dadurch wichtige Punkte. Durch zwei starke Blöcke von Peter und Nico konnten wir sogar mit 21:20 in Führung gehen. Nun wurde es richtig spannend. Erst hatten wir zwei Satzbälle, die wir nicht nutzten und dann lag auf einmal ETV in Führung. Wir konnten zwar noch einen Satzball abwehren, aber dann verloren wir den Satz ärgerlich mit 25:27.

Dafür starteten wir bärenstark in den zweiten Satz und zwangen den ETV bereits bei 4:0 zur ersten Auszeit. Dann entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Bis 14:14 lagen wir in Führung, dann zogen unserer Gegner vorbei. Bei 20:19 konnten wir uns die Führung durch viel Einsatz und gute Aufschläge von Nico zurückholen. Doch dann funktionierte auf einmal gar nichts mehr, und die folgenden sechs Punkte gingen komplett an die Hamburger Jungs, die sich damit auch den zweiten Satz mit 20:25 sicherten.

Nun mussten wir im dritten Satz das schlimmste verhindern und brachten unsere Geheimwaffe, Samu, zum Einsatz. Unser sechszehnjähriger Jugendspieler bekam damit seinen ersten Drittliga-Einsatz und diese Chance nutze er großartig. Er nahm den Schwung der Mannschaft mit auf und stand vor allem in Punkto Einsatz den anderen in nichts nach. Wir spielten insgesamt deutlich besser und befreiter als zuvor. Damit ließen wir den Hamburgern keine Chance und gewannen diesen Satz deutlich mit 25:16.

Der Start des vierten Satzes sah noch vielversprechend aus, aber dann wollte nichts mehr richtig funktionieren. Nach 11:16 kämpften wir uns bis 19:20 wieder heran, aber am Ende sollte es nicht reichen. Wir verloren den Satz 20:25 und damit das Spiel.

Die Enttäuschung war nach dem Spiel entsprechend groß. Wir wollten mit unseren Fans mal wieder eines der Volleyballfeste feiern, für die sich der lange Weg in unserer Heimhalle lohnt. Dennoch vielen Dank an die rund 70 Fans für die tolle Unterstützung. Und ganz besonderen Dank an die tollen Helfer, die dies alles erst möglich machen und sogar in letzter Minute einspringen, wie unser lieber Axel! Nun haben wir 2 Wochen Zeit, uns auf das Spiel bei dem SV Warnemünde vorzubereiten.

Für die Preußen Volleys am Ball: Benni, Dave, Fabi, Nico, Oli, Otto, Peter, Phil, Robert, Samu, Wolle

Enable Notifications    OK No thanks