10. Spieltag gegen den VCO Berlin 2

Ein Satz mit X – Xenia spielt gern Xylophon

Am 10. Spieltag empfingen wir die jungen Talente vom VC Olympia Berlin im Barnim-Gymnasium. Vor dem Spiel waren wir punktgleich und auch unsere Niederlagen erfuhren wir gegen die gleichen Mannschaften. Der Gewinner hatte sogar die Chance sich auf Platz 2 vorzuschieben.

Wir begannen das Spiel verhalten und konnten nicht gleich unsere volle Leistung abrufen. Dadurch waren die VCOler von Beginn an eine Nasenlänge voraus und erspielten sich zeitweise eine 5 Punkte Führung. Erst in der Crunch-Time blitzte unser Können auf. Mit einem Monsterblock unseres späteren MVP Robert Onischke kamen wir auf 21:22 heran. Zwar konnten wir 3 Satzbälle abwehren, aber am Ende verloren wir den Satz mit 25:27.

Den Schwung wollten wir natürlich in den nächsten Satz mitnehmen. Bis 11:14 blieben wir in Schlagdistanz, aber dann brach unser Spiel zusammen. Wir konnten weder dem hohen Aufschlagdruck standhalten, noch brachten wir einen Angriff auf den Boden. Dabei zeigten die Nachwuchstalente vom VCO ihre Abwehrstärke. Souverän beendeten sie den Satz mit 15:25.

Über Satz drei braucht man nicht groß reden. Wir ließen die Köpfe hängen und nichts wollte mehr funktionieren. Dementsprechend ging der Satz und das Spiel mit 12:25 verloren.

Staub abklopfen und weitermachen wird dieses Mal nicht reichen. Wir werden hart arbeiten, um die letzten beiden Spiele dieses Jahr noch für uns entscheiden zu können. Erst im kommenden Jahr (13.01.2019, 16:00 Uhr gegen PSV Neustrelitz) spielen wir wieder vor heimischem Publikum. Dann hoffentlich nicht nur mit guten Vorsätzen, sondern auch Erfolgen.