3. Spieltag gegen den SC Potsdam

Erneute Niederlage gegen Brandenburger

Am wunderschönen Sonntagnachmittag empfingen wir zum dritten Spieltag der Saison die freundlichen Jungs vom SC Potsdam im Barnim Gymnasium. Nach ihrer sehr erfolgreichen Aufstiegssaison, liebäugeln die Brandenburger nun bereits mit der 2. Bundesliga und haben sich dementsprechend mit bekannten Gesichtern verstärkt. Auch wir profitierten von den Umstrukturierungen im Sommer und konnten uns über Neuzugang Kai freuen.

Somit hätte dies für unseren neuen Zuspieler ein Wiedersehen mit seiner alten Mannschaft werden können, doch leider machte ein Urlaub dem Ganzen einen Strich durch die Rechnung. Weiterhin traten wir ohne David S. an, konnten aber sonst auf alle Mannschaftsmitglieder weitestgehend zurückgreifen.

„Wir starteten den ersten Satz katastrophal und äußerst peinlich! Wir haben uns in allen Elementen das Leben selbst schwer gemacht und die Schöneicher vor keinerlei Aufgaben gestellt.“ So beginnt der Spielbericht der letzten Woche und bedauerlicherweise muss nur der Name des Gegners verändert werden und es spiegelt unsere erste Satzhälfte gegen Potsdam wieder. Nach 2:1 Führung erfolgt der gleiche Einbruch, wie gegen Schöneiche und wir liegen 2:13 zurück. Immerhin fanden wir dann zwar ins Spiel und ließen den SCP nicht noch weiter davon schreiten, dennoch müssen wir uns ernsthaft fragen, wieso wir solche Startschwierigkeiten haben.

Zum Folgesatz kam es zu einigen Umstellungen, die mehr Sicherheit brachten. Benni konnte bei guter Annahme sein stabiles Spiel aufziehen, wobei die Anspielstation über Robert Onischke (späterer MVP) nahezu immer erfolgreich war. In der Summe fanden unsere Angreifer variable Mittel, die es unserem Gegner schwer machten ihr schnelles Spiel durchzusetzen. Doch zur Satzmitte erarbeitete sich Potsdam einen 3 Punkte Vorsprung, den sie bis zum 20:25 Satzgewinn noch ausbauten. Mit ausschlaggebend waren hier unsere schwachen Aufschläge, die oft jegliche Gefahr vermissen ließen.

Der letzte Spielabschnitt des Tages ergab einen ähnlichen Ablauf zum 2. Satz. Bis zum 13:15 sind wir noch in Schlagdistanz, ehe Potsdam weitere Punkte davon zieht und wir auch diesen Rückstand nicht wieder aufholen konnten. Hier zeigten wir einige vermeidbare Fehler bei Netzberührungen, sowie bei der Umsetzung der Ansagen der Trainerin. Somit geben wir das Spiel 0:3 aus der Hand und müssen die folgenden 2 Wochen gut nutzen, um an unseren Schwächen zu arbeiten.

Wir spielten in Summe ein stabileres Spiel als noch in der Vorwoche, waren aber an vielen Stellen nicht mutig und selbstbewusst genug. Es steht zwar keine Überraschungsniederlage auf dem Papier, dennoch hätten wir Potsdam deutlich mehr Nadelstiche versetzen können und sie stärker fordern können. Die Qualität dafür haben wir und es wird zukünftig daran gearbeitet, diese öfter und von Beginn an, an den Tag zu legen.

Am Sonntag, den 27.10.2019, steht das nächste Heimspiel im Barnim-Gymnasium an. Diesmal kommen die Adler vom Kieler TV 2 in die Haupstadt. Da wollen wir dann wieder auf Punktejagd gehen. Wir freuen uns über jeden von euch!