17. Spieltag gegen den VCO Berlin 2

Keine Punkte beim Tabellenführer

Am 17. Spieltag ging es für uns zu den jungen Talenten des VCO. Die teilweise aus U18-Europameistern bestehende Mannschaft spielt eine überzeugende Saison und steht völlig verdient auf Platz 1 der Tabelle. Leider füllt sich das Preußen-Lazarett jede Woche und so mussten wir auf Jörn, Dave, Danny und Christian verzichten. Davon unbeeindruckt wollten wir die Jungs richtig ärgern und möglichst viele Punkte aus dem Sportforum entführen.

Von Anfang wurde den Fans ein hochklassiges Spiel geboten. Unsere Gegner spielten ihre Athletik und Größe aus, und schlugen einfach über unsere Blöcke rüber. Wir aber kämpften um jeden Ball und stopften die Bälle durch den unüberwindbaren hohen Block einfach hindurch. Leider reichte es nur, um auf Schlagdistanz zu blieben. Von 5:9 über 13:16 bis zum 20:25 konnten wir den Abstand nie richtig verkürzen.

Dafür legten wir in Satz zwei los wie die Feuerwehr. Vor allem der eingewechselte Freddy ließ sich vom gegnerischen Block nicht beeindrucken. Nach Belieben schlug er über den Block oder am Block vorbei ins gegnerische Feld. Auch unser Block wurde besser und unserer Gegner waren sichtlich beeindruckt. Mit großen Schritten gingen wir Richtung Satzgewinn. Doch durch eine starke Aufschlagserie drehten die VCOler ein 18:12 für uns zu einem 18:19 gegen uns. Danach war es ein offener Schlagabtausch auf sehr hohem Niveau. Beide Teams hatten mehrere Satzbälle, die abgewehrt wurden. Bei 28:29 gegen uns führte eine unglaublich ärgerliche und unnötige Unstimmigkeit in der Abwehr zum Punktverlust und damit zum 0:2 nach Sätzen.

Im dritten Satz fehlten uns dann die Körner, um noch eine Schippe drauf zu legen. Auch wenn die Nachwuchstalente an diesem Tag schlagbar waren, machten wir einfach zu wenig Druck im Aufschlag und haben es nicht geschafft uns in der Abwehr auf unsere Gegner einzustellen. Das sehenswerteste auf unserer Seite war der direkte Annahmepunkt unseres Liberos Oli undder blockfreie Einbeiner unseres Mittelblockers Robert. Am Ende hieß es aber sehr deutlich 13:25.

Wir können aus diesem Spiel mitnehmen, dass wir in der Lage sind selbst die Topmannschaft der Liga zeitweise schwindelig zu spielen, wenn wir einmal in Fahrt sind. Aber leider fehlte uns über weite Strecken die Konstanz. Nichtdestotrotz bleiben uns noch drei Spiele, um am Ende möglichst weit oben in der Tabelle zu stehen. Am 17.03. geht es bereits weiter gegen Pinneberg. Seid zahlreich um 16 Uhr im Barnim-Gymnasium und lasst uns zusammen ein Volleyballfest feiern!