7. Spieltag gegen den TKC Wriezen

Endlich wieder Satzball!

Seit dem Spieltag gegen Kiel kamen wir nicht mehr in diesen Genuss, auch wenn er nur von kurzer Dauer war. Aber der Moment war wieder da! Und er macht Lust auf mehr! Nachdem wir uns am Samstagnachmittag als nahezu vollständige Mannschaft zum Essen trafen, fuhren wir in Kolonne Richtung Wriezen. Die Männer aus Brandenburg spielen bisher eine solide Saison und stehen im Mittelfeld der Tabelle. Auch wenn wir den TKC bei unserem Vorbereitungsturnier im September schlugen, lag die Favoritenrolle aufgrund des bisherigen Saisonverlaufs nun bei den Gastgebern.

Als alle Spieler im e-Protokoll, mehr schlecht als recht, aufgenommen und den neuen Wriezener Sponsoren für gefühlte 10 Minuten gedankt wurde, konnte endlich angefangen werden Volleyball zu spielen. Zu Beginn, kein ungewohntes Bild: Wir spielen ganz gut mit, aber geben nicht den Ton an und eine Schwächephase kurz vor Satzmitte lässt uns 5 Punkte hinterherhinken. Durch den Doppelwechsel kam mit Kai das Geburtstagskind aufs Parkett und stabilisierte unser Spiel, nur konnten wir den Vorsprung nicht weiter vermindern. Denn beide Teams hielten erfolgreich ihr Side Out bis zum 20:25.

Im zweiten Satz lagen wir schnell 6:13 zurück. Die guten Aufschläge des Wriezener Diagonals verursachten bei uns Probleme und wir kamen nicht aus dem Läufer heraus. Doch durch sehr aggressive Block- und clevere Angriffsbälle von Robert Onischke (MVP) konnten wir uns im Verlauf Schritt für Schritt auf 19:23 heran kämpfen, dennoch sah alles nach dem zweiten Satzgewinn für die Brandenburger aus. Doch nun war es so weit! Ein kleiner Schimmer des berüchtigten Preußenzuges kam zum Vorschein: wir gaben nicht auf, spielten aggressiv und setzten den Gegner ständig unter Druck. Der Lohn: Satzball für uns 25:24! Zugegeben, wir hatten in dieser Phase etwas Glück mit den Schiedsrichterentscheidungen aber unverdient war diese Situation dennoch nicht! Leider konnten wir die Chance nicht nutzen, Wriezen antwortete mit wütenden Angriffen und blieb am Ende erfolgreich.

Im letzten Satz des Abends gaben wir dann lange Zeit den Ton an! Ein tolles Gefühl. Bis zum 16:13 hatten wir das Heft in der Hand, doch dann kam erneut eine sehr gute Aufschlagsserie, die unsere Annahme teilweise zu sehr unter Druck setzte. Hinzu kamen einige Aktionen, in denen wir unglücklich aussahen und etwas Pech hatten. Wir verloren den Anschluss und verloren somit das Spiel mit 0:3.

Dennoch gibt uns dieses Spiel Mut! Wir hatten wieder gemeinsam Spaß auf dem Feld, konnten lachen und können gestärkt aus dieser Begegnung herausgehen! Denn unser Block-Abwehr-Verhalten war äußerst stark, nur brachten uns individuelle Fehler (bspw. zu viele Aufschlagsfehler) oft um diesen Vorteil. Nichtsdestotrotz zeigt unsere Formkurve weiterhin nach oben und wenn wir als Mannschaft so weiter arbeiten, werden wir die letzten Hinrundenspiele gewinnen und in der Rückrunde wieder mehr Erfolge erzielen!